Press Esc to close
 

SloveniaHolidays - Slovenščina SloveniaHolidays - English SloveniaHolidays - Deutsch SloveniaHolidays - Italiano

SUCHE UNTERKUNFT:


7 Gründe, warum Sie bei SloveniaHolidays.com reservieren sollen
  • Kostenlose Reservierung
  • Zahlung bei Abreise
  • Günstige Preise
  • Änderung der Reservierung möglich
  • Reservierung in nur drei Schritten
  • Große Auswahl an Unterkünften
  • Gästekommentare
{newsletter}

SloveniaHolidays.com > Idrija > Schloss Gewerkenegg - Stadtmuseum Idrija

Drücken Informiere einen Freund

Schloss Gewerkenegg - Stadtmuseum Idrija

Prelovčeva 9, 5280 Idrija
tel.: 00 386 5 372 66 23, 00 386 5 372 66 00, faks: 00 386 5 377 35 80

Schloss Gewerkenegg - Stadtmuseum Idrija, Idrija
  • Schloss Gewerkenegg - Stadtmuseum Idrija, Idrija
  • Schloss Gewerkenegg - Stadtmuseum Idrija, Idrija
  • Schloss Gewerkenegg - Stadtmuseum Idrija, Idrija
  • Schloss Gewerkenegg - Stadtmuseum Idrija, Idrija
  • Schloss Gewerkenegg - Stadtmuseum Idrija, Idrija
  • Schloss Gewerkenegg - Stadtmuseum Idrija, Idrija
  • Schloss Gewerkenegg - Stadtmuseum Idrija, Idrija
  • Schloss Gewerkenegg - Stadtmuseum Idrija, Idrija
  • Schloss Gewerkenegg - Stadtmuseum Idrija, Idrija

Alle Bilder

 
 


Schloss Gewerkenegg - Stadtmuseum Idrija - präsentation

Die Burg in Idrija, die über dem alten Stadtteil dominiert, trägt ihren historischen Namen Gewerkenegg, der im Deutschen »Bergwerksburg« bedeutet. Sie war in den Jahren 1522-1533 fürs Quecksilberbergwerk erbaut. Am Anfang hat man in der Burg Getreide und Quecksilber gelagert, später fand aber darin auch die Bergwerksverwaltung ihren Sitz. Durch die Jahrhunderte waren im Gebäude verschiedene Ämter, Schulen, Einwohner untergebracht. Der Renaissance-Komplex mit drei runden Ecktürmen und einem Giebelturm wurde in der Mitte des 18. Jahrhunderts barockisiert – der Arkadenhof wurde umgeordnet und mit dekorativen Wandmalereien bemalt. Ihr gegenwärtiges Erscheinungsbild erhielt die Burg in den frühen 1990er Jahren. Heute beherbergt das Gebäude das Stadtmuseum Idrija und die Musikschule, indem einige Räume auch den Läden und dem Gastgewerbe zur Verfügung stehen.

Im Burggebäude hat das Stadtmuseum Idrija seinen Verwaltungssitz. Die Besucher können sich da die zentrale Dauerausstellung Fünf Jahrhunderte des Quecksilberbergwerks und der Stadt Idrija anschauen. Diese Ausstellung stellt die fünfhundertjährige Entwicklung des Bergwerks im Untergrund und das parallel dazu verlaufende Wachstum der Stadt an der Oberfläche dar. Im Rahmen der Ausstellung werden die technologischen Prozesse, geschichtliche Ereignisse, Lebensgeschichten und Lebensschicksale vorgestellt. Originalgegenstände, Repliken und Kopien, Bergwerkskarten, Landkarten, Schemata, Zeichnungen, Schaumodelle und zahlreiche Fotos untermauern noch zusätzlich die Aussagekraft der Ausstellung, die sich auf dem Großteil des ersten und einem Teil des zweiten Stockwerks in insgesamt 26 Ausstellungsräumen mit einer Gesamtfläche von über 1.300 Quadratmeter ausdehnt.
Die Ausstellung umfasst die folgende Themen:

- Meilensteine der fünf Jahrhunderte,
- Sammlung zahlreicher Gesteine, Fossile, Quecksilbererze und Mineralien,
- Dokumente erzählen,
- Stadtansichten,
- Quecksilberturm,
- Berühmte Persönlichkeiten,
- Gewinnen des Quecksilbers und Zinnobers,
- Forstwirtschaft und Holztransport,
- Zeugen des Lebens,
- Historische Gemälde von Janko Trošt.



Diese große Dauerausstellung wurde 2003 mit dem Thema Meilensteine des 20. Jahrhunderts beendet. Im Rahmenn dieses letzten Themas werden die Zeit der italienischen Besatzung, die Italianisierung und der faschistische Druck auf die Bevölkerung, die Zeit der deutschen Okkupation, der Bombenangriff an Idrija im Frühjahr 1945, Entstehung und Tätigkeit des Partisanenlazaretts Pavla, der Partisanendruckerei Slovenija und anderer Partisaneneinheiten im Gebiet von Idrija anschaulich präsentiert. Vorgestellt werden auch der Wiederaufbau der Stadt, die Entwicklung der neuen Macht nach Kriegsende sowie der gleichzeitige Untergang des weltweit zweitgrößten Quecksilberbergwerks und die Strukturreformen in der Gegend.
Die Ausstellung umfasst die folgenden Themen:
- Das Gebiet von Idrija
- Zeit der italienischen und deutschen Besatzung
- Der Widerstand gegen die Besatzungsmächte
- Das Leben in Idrija
- Idrija im Weltkontext
- Bauernfresken
   
Im zweiten Stockwerk gibt es auch die Ausstellung über das Gedenkzimmer des slowenischen Schriftstellers France Bevk.

Idrija ist das älteste Klöppelzentrum im slowenischen Gebiet, das seine Tradition dieses Hausgewerbes über dreihundert Jahre lang pflegt. Die erste schriftliche Erwähnung von Klöppelspitzen von Idrija stammt aus 1696. Die Klöppelspitze von Idrija zählt zu handgemachten Spitzen, deren Erscheinungsform sich im Laufe der Jahrhunderte in diesem Gebiet ununterbrochen entwickelt hat. 2008 wurde in den Museumsräumen eine neue Ausstellung der Klöppelspitzen von Idrija mit dem Titel »Die Klöppelspitze von Idrija, eine mit dem Faden geschriebene Geschichte« aufgestellt.
Die Ausstellung in drei Räumen setzt sich aus acht inhaltlichen Komplexen zusammen, durch die die wichtigsten Merkmale und Tätigkeiten veranschaulicht werden, die der Klöppelspitze von Idrija ihr eigentümliches Gepräge verleihen.
- 1. Raum: Klöppelspitzen in Europa; Entwicklung der Klöppelspitze von Idrija;
- 2. Raum: Handel mit Klöppelspitzen; Klöpplerinnen;
- 3. Raum: Klöppelschule; Spitzen und Gesellschaft; Festival der Klöppelspitze von Idrija; Klöppelspitzen-Schatzkammer.

Auswahl einiger in der Ausstellung präsentierter Sehenswürdigkeiten:
- die Kopien der bis dato unveröffentlichten, in Archiven gefundenen Dokumente und digitale Aufnahmen der alten Spitzen;
- Jovanka-Klöppeltischdecke, ein Staatsprotokoll-Geschenk (Gedeck für 12 Personen) und eines der größten Klöppelerzeugnisse aus den 70er Jahren des 20. Jahrhunderts, das für Jovanka Broz, die Ehefrau des damaligen jugoslawischen Präsidenten Tito, angefertigt wurde;
- von angesehenen slowenischen Modedesignern kreierte Abendkleider mit Klöppelspitzen;
- der kürzeste Klöppelkurs: eine 5-minütige Videovorführung der Klöppelgrundkenntnisse;
- die Projektion der erhaltenen Videoaufnahmen von Festivals der Klöppelspitze von Idrija aus den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts bis heute.

Für diese Ausstellung wurde dem Museum im Jahr 2008 die Valvasor-Auszeichnung verliehen, der höchste slowenische Preis im Bereich Museologie.

Besichtigungszeit:
täglich von 9.00 bis 18.00 Uhr

Infos und Gruppenanmeldungen:
tel.: +386 5 37 26 600
fax: +386 5 37 73 580
e-mail: tajnistvo@muzej-idrija-cerkno.siDiese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Preise in € / Person:
erwachsene – 7,00 €
erwachsene / gruppe – 6,00 €,
kinder - 5,00 €/ gruppe (schüler und studenten)– 4,50 €, mit Führung - 5,50 €
einzelne sammlung / erwachsene - 4,00 €, kinder – 3,00 €

 

GPS-Koordinaten des Standortes:
46.000995, 14.018398

 




 


Wenn Sie das Schloss Gewerkenegg - Stadtmuseum Idrija gefällt, lesen Sie bitte: